German Open 2014 in Eislingen bei Stuttgart

German Open 2014

Die Turniersaison ist in vollem Gange und beinahe im Wochentakt gibt es Wettkämpfe zu besuchen. Drei Wochen Pause nach Kroatien müssen reichen, befand Peter und machte sich gemeinsam mit Petra Halász als Coach auf den Weg nach Eislingen, Deutschland, zu den German Open 2014. Obwohl das Turnier von einem anderen Verband organisiert wurde, gab es keinerlei Probleme mit der Anmeldung und man wurde herzlich empfangen.

Bilder

Einige bekannte Gesichter von früheren Turnieren und Trainingslagern waren mit dabei, unter anderem schickten auch unsere Freunde aus Bad Kötzting und Ingolstadt ihre Kämpfer nach Eislingen. Die German Open waren dieses Mal wirklich "Open". Das bedeutet, dass es keine Gewichtsklassen gab; jeder der kämpfen wollte war in der gleichen Kategorie, egal ob 80 kg oder 110 kg. Neben der Klasse "Men Pro Open" in der Peter angemeldet war, gab es aber auch noch eine Beginner Klasse und Klassen für Kinder, Jugendliche, "Oldboys" und natürlich auch für Frauen.

Bei den Men Pro Open waren dieses Jahr 21 Kämpfer angemeldet, es war also ein langer Weg, für alle die ins Finale wollten. Gleich in der ersten Runde wartete eine unangenehme Überraschung für unseren Kämpfer: Igor Jordan, aus dem Tokon Dojo Bad Kötzting war der Gegner. Abgesehen von Igors Kraft und seinen gefährlichen Beinen ist es nie einfach gegen Freunde auf die Tatami zu gehen. Dennoch blendeten das beide Kämpfer aus und lieferten sich einen harten Kampf. Peter konnte Igor zweimal mit einem Lowkick auf die Innenseite des rechten Beins erwischen, während dieser selbst gerade kicken wollte und so den ersten Kampf bereits vorzeitig mit zwei Waza-ari Wertungen für sich entscheiden.

In der zweiten Runde wartete ein Spanier, der mit seinem Team aus Barcelona für das Turnier angereist war. Da es sich nach wie vor um eine Vorrunde handelte, dauerte die erste Runde nur 2 Minuten. Der spanische Karateka kämpfte sehr aggressiv und versuchte Peter mehrmals vergeblich zum Kopf auszuknocken. Nach 2 Minuten entschieden die Schiedsrichter auf unentschieden. Peter's Gegner entschied allerdings, dass er genug hatte und gab den Kampf vor Beginn der Verlängerung auf.

Im Viertelfinale wartete ein ungarischer Kämpfer, Bence Badar, aus Debrecen. In diesem Kampf war der Gewichtsvorteil auf Peter's Seite, der gut 10 kg schwerer war. Der Ungar konnte seine Schnelligkeit nicht gut genug ausspielen und Peter traf ihn hart mit Shita-Tsuki zu den Rippen – Waza-ari. Wie schon im ersten Kampf war auch jetzt wieder eine Schwachstelle klar und es hieß abwarten, bis der Gegner einen Fehler macht. Und wirklich, kurz darauf ein erneuter Treffer auf die Rippen und der Kampf war gewonnen.

Im Halbfinale traf Peter dann auf einen Franzosen. Beide Kämpfer zogen alle Register und aus den Augen der Zuschauer war der Kampf 3 Minuten lang ziemlich ausgeglichen. Leider nur aus den Augen der Zuschauer. Die Schiedsrichter entschieden mehrheitlich gegen ein Unentschieden und für den Franzosen. Peter war somit im kleinen Finale um Platz 3, das allerdings nicht stattfand, weil Peter's Gegner vom Halbfinale zu angeschlagen war um zu kämpfen.

Somit ein dritter Platz bei diesem stark besetzten Turnier, auf den man durchaus stolz sein kann! Wie immer möchten wir uns bei den Veranstaltern recht herzlich für die Organisation des schönen Turniers und die Gastfreundschaft bedanken und allen Gewinnern herzlichst gratulieren!

Osu!

 


Copyright © 2011 www.kyokushinkarate.at. Alle Rechte vorbehalten.